Martelli
Toskana

"Weniger essen, dafür besser essen!"
Das Geheimnis hochwertiger Pasta ist es, sie in kleinen Mengen herzustellen.
Dino und Mario Martelli

Die Berufung der Familie Martelli ist es, seit 1926 nach handwerklicher Tradition, Pasta von Rang und Format herzustellen. Die Martellis halten diese traditionelle Herstellungsweise aufrecht und setzten sich aus unanfechtbaren Qualitätsgründen für das langsame Trocknen der Pasta bei niedrigen Temperaturen ein.
Die toskanische Handwerkerfamilie verdient für das Bestreben, die Qualität ihrer Produkte über Jahrzehnte hinweg aufrecht zu erhalten, sehr viel Anerkennung, denn dadurch wurde der Erhalt und das Wachstum des Marktes für traditionell hergestellte und getrocknete Pasta maßgeblich positiv beeinflusst.
Auch in der Wahl der Pastaformen halten sich die Martellis an traditionelle Regeln: es werden lediglich klassische Formate wie Spaghetti, Spaghettini, Maccheroni, die beliebten Penne lisce (glatte Penne) und Fusilli di Pisa hergestellt. Verarbeitet wird selbstverständlich nur bester Hartweizen, die Teigwaren werden durch Bronzeformen gezogen, die für eine optimal raue, poröse Oberfläche der Pasta unabdingbar sind.
Getrocknet wird die Martelli-Pasta mindestens 50 Stunden auf dem Dachboden, wobei die Dauer stark von der Luftfeuchtigkeit und Temperatur auf 130 Höhenmetern in Lari (Provinz Pisa) abhängig ist. Auch der letzte Produktionsschritt – das Verpacken in die bekannten zitronengelben Papiersäckchen – erfolgt von Hand, wodurch dieses Handwerksprodukt seinem Namen 100%ig gerecht wird. Das Ergebnis schmeckt man und wer einmal Martelli-Pasta probiert hat, wird sich mit anderen Produkten nicht mehr zufriedengeben können!

Weitere Informationen zu dieser Region
Martelli - Toskana