Grissini Rubatà al rosmarino

Fongo Mario, Piemont

Gewicht:
200g

Region:
Piemont - Provinz Asti - Gemeinde Rochetta Tanaro

Beschreibung:
Die traditionellen Grissini Rubatà, was im piemontesischen Dialekt „gefallen“ bedeutet, ist eine Brotstange, die aus dem Teigblatt gerollt wird und eine sehr kompakte Konsistenz annimmt. Mario Fongos Rubatà variiert in der Länge von fünfzehn bis dreißig Zentimetern und hat ein markantes, knubbliges Aussehen. Die Rubatà ist die älteste Form des Grissini: Die Historiker gehen davon aus, dass sie 1679 zum ersten Mal im Savoyer Hof gebacken wurden. Der Hofbäcker Antonio Brunero hat, den Anweisungen des Doktors Teobaldo Pecchio folgend, dieses Rezept erfunden. Brunero backte für Vittorio Amedeo II., der krank war und außer der Kruste kein Brot verdauen konnte. Dieses Produkt hatte einen sofortigen und glücklichen Erfolg, so dass Napoleon Bonaparte sogar einen Kurierdienst organisiert hatte, um das was er ‚Petits Bâtons de Turin‘ nannte, von Turin nach Paris zu transportieren. Noch heute werden Rubatà in Italien und weltweit sehr geschätzt. Dieser Klassiker der piemontesischen Küche wird in verschiedenen geschmackvollen Versionen produziert, die an die typischen Aromen des Mittelmeers erinnern.

Rubatà rosmarino
Die schmackhafteste Brotstange kombiniert mit dem Aroma, das jeder liebt: Rubatà mit Rosmarin. Eine sehr vielversprechende Kombination. Nicht für Vegetarier geeignet, da wie damals auch heute noch Schweineschmalz verwendet wird.

Tipp:
Ob zu Antipasti, Bruschetta, Frischkäse oder Tomatensalat mit Pecorino, dieses Gebäck ist der perfekte Begleiter. Ideal auch zu einem kräftigen Rotwein und gereiftem Käse.


€5,50 1 Stk.
2164 Grissini rubata al rosmarino 200g Mario Fongo