Kürbisterrine mit Paprikasauce

Rezeptvorschlag

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

  • Paprikapaté
  • Colonna Olivenöl extra vergine
  • 1 Glas peperoni grigliati, Oliveri
  • Meersalz
  • Pfeffer “Tellycerri bold”
  • 750 g Kürbisfleisch
  • 20 g Butter
  • 80 g Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL frischen Ingwer, gerieben
  • 5 Eier Galgant
  • 300 g Brokkoliröschen
  • Salbeiblätter
  • Noilly Prat

1/3 vom Kürbis in Würfel schneiden, den Rest klein hacken. Kürbiswürfel in kochendem Salzwasser 3 Minuten blanchieren und abgießen. Kochflüssigkeit dabei auffangen.

Butter zerlassen und klein geschnittene Schalotten und Knoblauch anschwitzen. Gehackter Kürbis zugeben, Zucker einstreuen und karamellisieren. Mit Kochfond & Noilly Prat ablöschen. Ingwer einstreuen und schmoren, bis Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Wenn die Masse kalt ist, mit den Eiern zusammen pürieren und mit Salz, Pfeffer und Galgant abschmecken. Kürbiswürfel untermischen. Brokkoli im Salzwasser blanchieren und abtropfen.

Terrinenform mit Klarsichtfolie auslegen. Etwas von der Kürbismasse einfüllen, Paprikaschoten und Brokkoli abwechselnd hineinlegen und immer wieder mit Kürbismasse abdecken (je nach gewünschtem Muster). Am Schluss einige Salbeiblätter obenauf legen. Terrine im Wasserbad zugedeckt bei 150° garen (Dauer je nach Form abhängig – Eimasse muss gut gestockt sein). Terrine in der Form abkühlen lassen. Dann stürzen, Folie abziehen und in Scheiben schneiden.

Schalotten klein schneiden und im Olivenöl anschwitzen. Mit Noilly Prat ablöschen und die eingelegten Paprika zufügen (mit einem großen Teil des Öles).

Abschmecken je nach Belieben.

° Kann auch gut mit anderem Gemüse kombiniert werden – je nach farblicher Verfügbarkeit

° Lässt sich gut vorbereiten – da sie kalt gegessen wird. Hält sich im Kühlschrank 2-3 Tage.

Buon appetito wünscht Buongustaio!