Cortese Guiseppe
Piemont

Mitten im Reben - Amphitheater von Barbaresco wo sich die Cru Lagen Martinenga und Rabajà befinden, liegt das Anwesen der Familie Cortese am oberen Ende des Rabajà Hügels. Die Cortese Familie keltert seit 1971 Barbaresco von höchster Qualität mit moderatem Einfluss von modernen Methoden. 

Guiseppe Cortese arbeitete in seiner Jugend bei einigen der Topwinzern des Piemonts, von denen er das Weinkeltern gelernt hat und die traditionellen Produktionsweisen auch heute noch anwendet. Guiseppe begann Mitte der sechziger kleine Teile der Rabajà Lage zu kaufen und hat 1971 den ersten Barbaresco Rabajà in Flaschen gefüllt. Es liegt ihm viel daran das traditionelle Weinkeltern weiterzuführen und so das Potential der Traube im Wein zu maximieren. Deshalb werden die Trauben auch heute noch einer natürlichen Fermentation in Zementtanks unterzogen und dann in verschiedenen Fässern, wobei deren Größe und das Alter variieren, ausgereift bevor der Wein in die Flasche abgefüllt wird worin er mindestens noch 1 Jahr weiterreift. Da jeder Produktionsprozess auf die Traube angepasst ist haben die Cortese Weine eine unglaubliche Tiefe, Balance und Geschmeidigkeit, welche die geduldigen Weintrinker schätzen. 

Auch die Kinder von Guiseppe und Rosella sind mittlerweile in den Familienbetrieb eingestiegen. Pier Carlo ist Winzer und Tiziana ist für Marketing und Hospitality zuständig.
Neben der Barbaresco Produktion werden auch Barbera d’Alba, Langhe Nebbiolo, Dolcetto d’Alba sowie Langhe bianco im Hause Cortese hergestellt. Diese Trauben werden auf dem Hügel gegenüber der Rabajà-Lage angebaut. Im Dorf Trifolera befindet sich auch das neuerbaute Bed&Breakfast der Familie Cortese das zu einer Auszeit mitten in den Reben einlädt.

Weitere Informationen zu dieser Region
Logo Cortese